Figure in Print

La représentation humaine dans la gravure au Luxembourg de 1945 à nos jours

L’exposition évoquant la figure humaine dans la gravure au Luxembourg est le fruit d’une collaboration entre trois institutions: le Musée national d’histoire et d’art (MNHA), la Bibliothèque nationale (BnL) et Empreinte, atelier de gravure. Avec une sélection de plus de 170 œuvres, présentées sur deux lieux d’exposition (MNHA/BnL), l’exposition met en lumière la richesse de la production graphique de notre pays de 1945 à nos jours. La représentation humaine dans la gravure luxembourgeoise est déclinée à travers cinq thèmes: d’une part Portraits, Abstraction, Nu (MNHA, aile Wiltheim) et d’autre part Le corps en action et L’homme dans la société (à la BnL).

Un programme pédagogique avec des ateliers d’artistes, des visites thématiques et un cycle de conférences est prévu dans le cadre de cet événement au MNHA et à la BnL. Le catalogue bilingue (français/allemand), publié par le MNHA et la BnL, propose trois essais d’introduction par des experts, fournissant ainsi des informations sur les œuvres exposées/sélectionnées ainsi qu’un glossaire. Il est disponible dans la boutique du musée, sur la plateforme de vente en ligne www.mnha-shop.lu, à l’accueil de la BnL ainsi qu’en librairie.

Exposition temporaire organisée en deux lieux:

– du 22 janvier au 27 juin 2021 au MNHA
Musée national d’histoire et d’art Luxembourg
Marché-aux-Poissons
L-2345 Luxembourg

– du 28 janvier au 18 avril 2021 à la BnL
Bibliothèque nationale du Luxembourg
37D, Avenue John F. Kennedy
L-1855 Luxembourg
www.bnl.lu

Wald. Wolf. Wildnis. im Haus Beda | Bitburg

Die in der Bitburger Ausstellung Wald.Wolf.Wildnis. gezeigten Arbeiten von über 25 Künstlerinnen und Künstlern beschäftigen sich mit der Rückkehr des Wolfes in die heimischen Wälder. Die neuerlich wieder mögliche Begegnung von Menschen mit dem Wolf, das Auftauchen des ein Stück Wildnis verkörpernden Raubtiers, wird kontrovers diskutiert und ist mit rechtlichen, politischen, kulturellen und alltagspraktischen Fragen verbunden. Fast täglich lesen wir Berichte über gesichtete Wölfe und den durch Dürre geschädigten Wald. Angesichts einer durch unsere moderne Lebensweise zunehmend bedrohten Umwelt sind wir Menschen gezwungen, über unser Verhältnis zur Natur nachzudenken und Lebensräume zu schützen.

Die Ausstellung dauert vom 4. Oktober 2020 bis 12. Mai 2021 und kann zu folgenden Zeiten besichtigt werden:

Dienstag bis Freitag 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag 14:00 bis 18:00 Uhr

im
Haus Beda
Bedaplatz 1
D-54634 Bitburg

Statt einer traditionellen Eröffnung in den Ausstellungsräumen gibt es im Festsaal des Haus Beda

am Sonntag, dem 4. Oktober 2020, 11:30 Uhr*
unter Beachtung der aktuellen Hygieneschutzmaßnahmen**

kurze Grußworte und Einführungen von:
Dr. Michael Dietzsch
Vorsitzender Dr.-Hanns-Simon-Stiftung
Gisela Krohn
Kuratorin der Ausstellungsreihe www.waldwolfwildnis.de
Dr. Ute Bopp-Schumacher
Kuratorin der Bitburger Ausstellung Wald.Wolf.Wildnis.
Gundolf Bartmann
Forstdirektor Trier

Einige Künstler*innen der Ausstellung sind anwesend!

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Kerber-Verlag.

Für die gesamte Dauer der Ausstellung bietet das Haus Beda für Sie eine AudioBar mit ausführlichen Informationen über die Ausstellungsreihe Wald.Wolf.Wildnis. und zu den Werken der an der Bitburger Ausstellung teilnehmenden Künstler*innen an. Diese stehen im Atrium, in den Ausstellungsräumen und auf der Website zur Verfügung.

Die Ausstellung wird sowohl in den Räumen der Neuen Galerie als auch im Fritz-von-Wille-Museum präsentiert.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.haus-beda.de/. Die Einladung als pdf finden Sie hier (-> Link)

– – – – – – – – –
* Da nur eine bestimmte Gästezahl erlaubt ist, wird um Anmeldung gebeten unter T +49 6561 9645-11 oder info@haus-beda.de
Stephanie Kaak (Stiftungsrat), Frau Krohn und Frau Dr. Bopp-Schumacher stehen am Sonntag, dem 4. Oktober bis 15.30 Uhr als Ansprechpartner für Besucher der Eröffnung zur Verfügung!
** Unter www.die-neue-galerie.de oder www.haus-beda.de finden Sie immer alle Informationen zu den aktuellen Zugangsbeschränkungen und Sicherheitsmaßnahmen bei Veranstaltungen, Führungen, etc.

Biennale internationale «Petit Format de Papier» | Musée du petit format

La vingtième édition de la Biennale internationale «Petit Format de Papier» est un projet d’exposition itinérante dans quatre lieux en Belgique proposant 153 œuvres d’artistes contemporains internationaux qui exploitent de manière singulière le format spécifique d’une feuille de papier A4.
Les différentes activités parallèles proposées mettront en évidence et en question les particularités du petit format et se voient comme des moments de partage, de découverte, de réflexions et de créativité.

Projet d’exposition itinérante sur 4 lieux en Belgique:

05.09.2020 — 04.10.2020 : MPFAC / CC Action Sud — Nismes

17.10.2020 — 15.11.2020 : Espace Beau Site — Arlon

23.01.2021 — 22.02.2021 : WARP — Sint-Niklaas

05.03.2021 — 11.04.2021 : Le Grand Curtius — Liège

Vernissage
04.09.2020 de 18 à 22h

Salle du Centre culturel Action Sud – Rue Vieille Eglise 10 – 5670 Nismes
– Visite de l’exposition (itinéraire à suivre) suivant 3 tranches horaires :
de 18 à 19h, de 19 à 20h et de 20 à 21 h (inscriptions souhaitées auprès du MPFAC)

– Verre de l’amitié en extérieur jusque 22h
– Entrée gratuite

Organisation et infos « Covid » : www.museedupetitformat.be