Papierbäumchen und märchenhafte Zeichnungen

25.06.2008, Luxemburger Wort

Ausstellung und Buchprojekt von Norbert Hoffmann feat. Désirée Wickler

Unter dem Titel “Exchange” stellen der deutsche Künstler Norbert Hoffmann aus Bonn und die luxemburgische Kunststudentin Désirée Wickler noch den ganzen Sommer über ihre Werke und ein gemeinsames Buchprojekt aus.

Die Eröffnung fand am 18. Mai im Rahmen des Internationalen Museumstages statt und beinhaltete eine Führung durchs Druck- und Spielkartenmuseum sowie den Workshop “Die Entdeckung des Papiers in 3 Dimensionen” für Kinder und Erwachsene. Dies ist auch das Thema von Norbert Hoffmanns Exponaten, das er mit eigenartigen Gebilden aus Pappmaché und pilzähnlichen Papierskulpturen zum Ausdruck bringt. Papier, meist als Flachware benutzt, Träger von Schrift und Bild, erhält von ihm eine dritte Dimension. Reliefartige Wandbilder mit geometrischen Formen sowie handliche bis mannshohe Skulpturen stehen wie weiße oder schwarze Bäumchen im Raum. Gefertigt wurden sie aus linsenförmigen Halbschalen, die in unterschiedlicher Weise aufeinander geschichtet eine unregelmäßige Säule oder eine Art Bäumchen mit weit verzweigten Ästen ergeben. Ein grüner Apfel in der Skulptur “Adam und Eva” wird unwillkürlich zum Blickfang und dient zum besseren Verständnisses des Titels. Weitere Papierskulpturen haben die Form eines Buches mit blauen und grünen Quadraten und weisen auf das gemeinsame Buchprojekt mit Désiréee Wickler hin. In den Vitrinen liegen schon die dazugehörigen Utensilien (Buchdeckel, Einband usw.) bereit. Im Laufe der Ausstellung soll es auf den historischen Pressen des Museums umgesetzt werden. Es soll wohl eine Art modernes Bilderbuch werden, denn die Originalzeichnungen von Désirée Wickler hängen an der Wand und erzählen eine Geschichte von Prinzessinnen, goldenen Kronen, Teufelchen, Fröschen, Kreuzspinnen, Péckvillecher und geheimen Symbolen (“Danses macabres”). Sie sind mit Tusche ausschließlich in den Farben Schwarz, Rot und Gold gehalten und lassen aufgrund der zügigen Pinselstriche und Stilisierungen ein modernes Märchen vermuten.

Sich aufeinander einlassen

Ein Ausblick auf die Ergebnisse zur Drucklegung des ersten Bandes mit dem Titel “Entrée” wird bereits gegeben, in einer Auflage von 30 Exemplaren wird es im Hochdruckverfahren mehrfarbig gedruckt und als Leporello gebunden. Vorgestellt wird auch die rote Eintrittskarte mit der goldenen Aufschrift “Reise zum Mittelpunkt der Erde”, die für den zweiten Band benötigt wird. Sie erscheint in einer Auflage von 80 Exemplaren und ist in verschiedenen aufwändigen Techniken gefertigt. Wenn zwei Künstler zusammenarbeiten. So bedeutet es für sie, sich aufeinander einzulassen. Die eigene Wahrnehmung stößt auf die eines anderen und alles gerät in Bewegung, die Horizonte verändern sich und der Ausdruck erweitert die eigene künstlerische Vorstellung. Ein gemeinsames Projekt kann als Spiel angesehen werden, in das jeder seine Fähigkeiten einbringt, sie nicht triumphierend durchsetz, sondern als Möglichkeit darbietet. Eine Allianz, die unterschiedliche Arbeitsweisen, Erfahrungen, künstlerische Ansätze und Technik zusammenführt. Das Projekt ist ein Ergebnis, von dem in Etappen berichtet wird. Die Besucher werden von den Künstlern aufgefordert, dieses gemeinsame Buchprojekt im Laufe der Ausstellung gedeihen zu sehen. Auf die Fertigstellung des ersten Bandes darf man gespannt sein…

Von Marianne Eisen