Femmes Fatales

21.02.2008, Feuilleton General Anzeiger

 

AUSSTELLUNG Die Künstlerin Desiree Wickler im Kult 41

Parallel zu ihren Vorbereitungen auf das bevorstehende Diplomexamen, hat Desiree Wickler ihrem Schaffensdrang im Kult 41 an zwei spannenden Forschungsprojekten ausgetobt. Auf einem zehn Meter messendem Fries projiziert die 1983 in Luxemburg geborene Alanus Studentin ein Gebräu, das Züge von Hexensabbat, Gespenstersonate und dem Ambiente von Boudoirs und Nachtklubs vereint. Da jagt mit treffsicherer Verwegenheit und hin und wieder in stiller Konzentration ein Grafitstift über eine Papierbahn, auf der das Thema “femmes fatales” in zwielichtigen Blitzlichtgewittern aufleuchtet. Aus dem expressiven Figurenreigen kristallisieren sich die Phantome von irgendwie vertrauten Frauengestalten heraus: Sphinx, Cleopatra, Medusa, Circe, Sarah, Judith oder auch Anspielungen auf Courbets Frauenimperium. In ihrer dramatisch aufbereiteten Recherche hinterfragt die talentierte Zeichnerin mythologische und kunsthistorische Inspirationsquellen und entlockt diesen neue Wege der Interpretation. Machtansprüche, Aggressionsgelüste und ein raffiniert eingesetztes Sinnlichkeitspotenzial dominieren einen Frauenkosmos, der durchaus zeitgemäße Parallelen nahe legt.

Von Christina zu Mecklenburg